Freiwillige Feuerwehr Gaubitsch
03 | 08 | 2021

T1 Person in Notlage - 31.07.2021

Erfolgreiche Reanimation

Am 31.07.2021 um 2:12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gaubitsch zur Unterstützung bei einem Defi-Einsatz in Gaubitsch alarmiert.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr rückten unverzüglich mit dem Defibrillator der Gemeinde Gaubitsch zur Hilfe aus.

Die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges führte gemeinsam mit dem Roten Kreuz die lebensrettenden Sofortmaßnahmen durch und es gelang, die Person erfolgreich wiederzubeleben.
Die Mitglieder des MTF-A richteten in der Zwischenzeit einen Hubschrauberlandeplatz ein, da auch der Notarzthubschrauber C2 aus Krems-Gneixendorf zum Einsatz alarmiert wurde.

In enger Zusammenarbeit mit den Rettungsmannschaften wurde nach notärztlicher Versorgung die Personenrettung und der Transport des Patienten zum Hubschrauber organisiert.
Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Organisationen für die gute Zusammenarbeit!

Eingesetzte Kräfte:
RLF-A 2000
MTF-A
Notarzteinsatzfahrzeug Mistelbach
Rettungswagen Laa
Bezirkseinsatzleiter RK
Notarzthubschrauber C2 (Krems)
Polizei Mistelbach

223422066_4585740394791863_4946868278923995292_n224126374_4585740414791861_5532680609305152157_n224199394_4585740714791831_3757945293559374174_n224584242_4585740424791860_9051861319858509473_n

KHD-Einsatz 29.06.2021

Am 29.06.2021 wurde die FF Gaubitsch von der 13. KHD-Bereitschaft zur Unterstützung im Katastrophengebiet Schrattenberg angefordert.

Die FF Gaubitsch steht mit dem Röstlöschfahrzeug im KHD-Zug 13/1 im Einsatz. Das MTF-A wurde von der FF Schrattenberg als lokales Versorgungsfahrzeug angefordert. Weiters unterstützten die Mitglieder der FF Gaubitsch im örtlichen Einsatzstab des Bezirksfeuerwehrkommandos.

Eingesetzte Kräfte:
RLF-A 2000 5 Mitglieder,
MTF-A 1 Mitglied
Bezirksführungsstab 2 Mitglieder

205755247_4493895800642990_4344014076018260788_n206029416_4493895940642976_7708158312859150216_n206107718_4493895803976323_8104087579433320882_n208325483_4493895807309656_4031110478818095274_n208892535_4493895950642975_2877430605268572835_n

KHD-Einsatz 28.06.2021

Am 28.06.2021 wurden zwei unserer Feuerwehrkammeraden zur Führungsunterstützung in den Einsatzstab des Bezirksfeuerwehrkommandos Mistelbach im Katastrophengebiet Schrattenberg einberufen.

Aufgrund der massiven Unwetter und daraus folgenden Schäden wurde der Einsatz als Katastrophe ausgerufen.

Die beiden Kammeraden übernahmen die ihnen zugeteilten Funktionen in der stabsmäßigen Einsatzleitung und koordinieren den Einsatz.
BR Johann Wanderer übernahm die Leitung des Führungsgrundgebiets 2 und ist somit für die Lagebeurteilung und den Lageüberblick verantwortlich.
BM Rene Hager übernahm die Leitung des Führungsgrundgebiets 4 und war für die Versorgung und somit für das Material, Verpflegung, Getränke, Betreuung und Treibstoff verantwortlich.

204333887_4490311494334754_4315517501838202207_n205948274_4490311291001441_816813676131076092_n208936050_4490311274334776_8523607845669089646_n

Fahrzeugbergung am 13.05.2021

Am 13.05.2021 um 06:22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gaubitsch mit dem Rüstlöschfahrzeug zur Unterstützung der FF-Kleinbaumgarten zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. 

Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und blieb in der angrenzenden Grabenböschung liegen. 
Mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde die Fahrzeugbergung durchgeführt. 

Nach knapp einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft widerhergestellt werden. 

Danke an die Freiwillige Feuerwehr Kleinbaumgarten für die gute Zusammenarbeit.

IMG-20210513-WA0000IMG-20210513-WA0004IMG-20210513-WA0007thumbnail_20210513_075345

B3 - Wohnhausbrand

Am 23. März 2021 um 12:05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gaubitsch gemeinsam mit den Feuerwehren Laa/Thaya, Hanfthal, Wulzeshofen, Kottingneusiedl und Ungerndorf zu einem Wohnhausbrand in Laa/Thaya alarmiert.

Beim Eintreffen der FF Gaubitsch wurde durch die FF Laa/Thaya schon eine Brandbekämpfung unter Atemschutz vorgenommen und eine Person aus dem Brandobjekt gerettet. Die FF Gaubitsch stellte einen Reserve-Atemschutztrupp und übernahm die Nachlöscharbeiten. 

Die verletzte Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mittels Notarzthubschrauber abtransportiert. 

Nach zwei Stunden konnte die Einsatzbereitschaft widerhergestellt werden.

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften für die wie gewohnt gute Zusammenarbeit.
FF Laa/Thaya
FF Hanfthal
FF Wulzeshofen
FF Kottingneusiedl
FF Ungerndorf
Polizei
RTW Laa/Thaya
KTW Laa/Thaya
Bezirkseinsatzleiter RK
Notarzthubschrauber

12

Fahrzeugbergung (T1) am 31.01.2021

Am 31. Jänner 2021 um 12:25 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Gaubitsch zu einer Fahrzeugbergung auf der L3076 zwischen Gaubitsch und Gnadendorf aus. 

Ein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und rutschte über eine Böschung ab und kam auf dem nebenliegenden Acker zum Stillstand. Die Lenkerin blieb unverletzt. 
Mittels Seilwinde des RLF-A 2000 wurde das Fahrzeug geborgen.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie wurde der Einsatz mit einer verminderten Mannschaft von 6 freiwilligen Feuerwehrmitgliedern durchgeführt.

Eingesetzte Fahrzeuge:
RLF-A 2000
LF-B

145


T2 VU mit 1 eingekl. Person

Am 16.6.2020 um 03:52 Uhr wurde die FF Gaubitsch zur Unterstützung der FF Unterstinkenbrunn zu einem Verkehrsunfall mit 1 eingeklemmten Person auf der B6 zwischen Hanfthal und Unterstinkenbrunn alarmiert. 

Ein PKW kam von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum. 
Beim Eintreffen an der Unfallstelle waren keine Personen aufzufinden. Aufgrund der unklaren Situation wurde eine Personensuche gestartet und die umliegenden Felder mit der Wärmebildkamera abgesucht. Kurz darauf konnte von der Polizei Entwarnung gegeben werden, da der Lenker im nächstgelegenen Ort leichtverletzt aufgefunden werden konnte. 

Danke an alle Einsatzkräfte für die Gute Zusammenarbeit. 

Eingesetzte Kräfte:
FF Gaubitsch mit 21 Mann:
RLF-A 2000
LF-B
MTF-A

FF Unterstinkenbrunn:
TLF
KLF
MTF

Rotes Kreuz (1 RTW, 1 NEF, 1 BEL)
Polizei

104114111_3381981801834401_5491614539678625386_o104117656_3381990071833574_489283039041876031_o

Unwettereinsatz (T1) Teil 2

Am 14.6.2020 wurde die FF Gaubitsch zu einem 3. Einsatz alarmiert. Mit dem LF-B fuhren 4 Mann der FF Gaubitsch zu einem weiteren Unwettereinsatz. Es wurden Sandsäcke aufgeteilt, um die vom Unwetter betroffenen Hallen und Häuser vor weiteren Schäden zu schützen.

unwetter_sandsäcke

Sturmschaden (T1)

Am 14.06.2020 wurde die FF Gaubitsch in weiterer Folge während der Bekämpfung des Straßenschlamms zu einem Sturmschaden alarmiert. Um 18:39 rückten weitere 16 Mitglieder der FF-Gaubitsch aus, da sich die Wurzeln eines Baumes aufgrund des Unwetters gelöst haben und der Baum im Anschluss auf ein Wohnhaus prallte. 

Die Arbeiten dauerten 1,5 Stunden, bis die FF Gaubitsch zum nächsten Einsatz, wie im folgenden Bericht zu sehen, alarmiert wurde. 

103288578_261763811578430_2015662869386084254_n104192762_294813324992132_9058856313208824265_n104200930_3101534299894296_4536874061618040156_n104262953_552224642350062_3038490123162035652_n104300122_682457572318954_1668486064468086266_n104331345_623982194885959_2355482380108558182_n104415983_188636395842295_7506089831723661996_n83421761_2541063572663943_5826957553724568813_n


Unwettereinsatz (T1)

Am 14.6.2020 wurde die FF Gaubitsch zu einem Unwettereinsatz auf die L3076 Gaubitsch-Gnadendorf alarmiert. 

6 Mitglieder der FF Gaubitsch befreiten die Straße vom Schlamm. Mittels Straßenwaschanlage, welche am RLF-A 2000 angebracht ist, konnte die Reinigung beschleunigt werden.

Der Einsatz dauerte von 17:50 - 20:00 Uhr.

104154277_3289063801113216_5271489395144456841_n104175267_281753602948356_4716003838286432008_n104322369_660321881189439_1012546708125844831_n83150390_553702068633577_4991268825141008139_n83175952_546904839315481_855159876445555940_n

B3 Scheunen- oder Schuppenbrand

Am 11. April um 16: 05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gaubitsch gemeinsam mit den freiwilligen Feuerwehren Fallbach, Hagendorf, Hagenberg, Loosdorf und Ungerndorf zu einem B3 Scheunen- oder Schuppenbrand nach Fallbach alarmiert.

Kurz nach dem Ausrücken konnte durch die örtlich zuständige Feuerwehr Entwarnung gegeben werden. Nach einer halben Stunde war die FF Gaubitsch wieder einsatzbereit.

Aufgrund der aktuellen Lage wurde der Einsatz unter Verwendung einer FFP-Schutzmaske abgewickelt.


Eingesetzte Kräfte:
FF Gaubitsch mit 22 Mann (RLF-A 2000, LF-B, MTF-A)
FF Fallbach
FF Hagendorf
FF Hagenberg
FF Loosdorf
FF Ungerndorf
Rotes Kreuz
Polizei